BUND Rhein-Sieg-Kreis


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


PM_131108_Mondorfer_See_-_BUND_fordert_Rücknahme_des_Gutachtens

Pressemitteilungen > 2013

Mondorfer See - BUND fordert Rücknahme des Gutachtens und eine konfliktfreie Lösung

Rhein-Sieg-Kreis, 8.11.2013: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert, das im Auftrag des Rhein-Sieg-Kreises erstellte Gutachten zur Beurteilung der Freizeiteignung verschiedener Seen in Niederkassel und Troisdorf zurückzunehmen. Das Gutachten ist, so urteilt der Sprecher der Kreisgruppe, Achim Baumgartner, als Entscheidungshilfe völlig ungeeignet, da es entscheidende Prüfkriterien und Alternativen unberücksichtigt lässt. Insbesondere die artenschutzrechtlichen Aspekte sowie die Kosten verschiedener Lösungen kommen zu kurz oder werden gar nicht bearbeitet. Es ist zudem ärgerlich, dass einmal mehr Naturschutz und Freizeitnutzung ohne Not gegeneinander ausgespielt werden und anspruchsvollere Bemühungen fehlen, eine konfliktfreie Lösung zu finden.

Das Gutachten übersieht, dass eine "Umwidmung" des auf die Naturschutzfolgenutzung optimierten Mondorfer Sees mit hohen Kosten verbunden ist und umfangreiche artenschutzrechtliche Kompensationsmaßnahmen erforderlich sind, die zeitlich vorlaufend erfüllt werden müssen. Die dafür notwendigen Flächen können kaum von den Landwirten abgefordert werden, die durch die geplanten Ortsumfahrungen bereits erhebliche Flächenverluste im Gebiet erleiden.

Das Gutachten fokussiert allein auf den Vergleich des Niederkasseler und des Mondorfer Sees. Dabei liegt eine einfache Lösung auf der Hand: Seen in Troisdorf, die längst mit Freizeitnutzungen belegt sind, etwa der Eschmarer See, können vorübergehend zusätzliche Freizeitfunktionen aus Niederkassel übernehmen. Damit ließe sich die Zeit bis zur Freigabe des Niederkasseler Sees als Freizeitgewässer problemlos überbrücken. Während der laufenden Abbauphase lässt sich das
Nordostufer des Niederkasseler Sees optimal und vergleichsweise kostengünstig für die Freizeitnutzung herrichten. Die Südwestexposition wäre als Badestrand ideal. Eine breite Zufahrt ist über die Spicher Straße im Norden problemlos möglich. Die Nähe des Niederkassler Sportplatzes ist ebenfalls günstig.

Der Rhein-Sieg-Kreis hatte im Oktober ein Gutachten vorgelegt, das vorschlägt, die bisher geplanten zukünftigen Nutzungen des Mondorfer Sees und des Niederkasseler Sees zu tauschen. Der Niederkasseler See sei danach entgegen allen bisherigen Erkenntnissen für die Freizeitnutzung weniger geeignet. Besonders kritisch wird die Stromtrasse am
südlichen und westlichen Seeufer des Niederkasseler Sees für die Badenutzung gesehen. Die geplante Freizeitnutzung solle deshalb an den Mondorfer See verlagert werden, der jedoch für die Folgenutzung Naturschutz bereits mit hohen Kosten baulich optimiert wurde. Im Gegenzug solle dann nach der Abbauphase der Niederkasseler See Naturschutzgebiet werden, obwohl er sich dazu weniger gut eignet. Die Stromleitungen auf zwei Seeseiten würden nach Einschätzung des BUND vom Rhein einfliegende Wasservögel geradezu aus der Luft kämmen. Das ist aber nur ein naturschutzfachlicher Nachteil des Niederkasseler Sees.

v.i.S.d.P.:
BUND Rhein-Sieg-Kreis
Achim Baumgartner (Sprecher)
Steinkreuzstraße 10/14
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241 - 145 2000

Startseite | Aktuelles | Themen + Projekte | Informatives | Über uns | Aktionsfotos | Ihre Unterstützung | Storchenmeldebuch | Spenden | Sitemap

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü