BUND Rhein-Sieg-Kreis


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


PM_131229_Abschiedsgeschenk_für_Paul_Kröfges

Pressemitteilungen > 2013

Neue Obstwiese in Rommen – BUND- Landesvorstand pflanzt alte Sorten
Abschiedsgeschenk an den früheren Landesvorsitzenden Paul Kröfges


Am vorletzten Tag des Jahres 2013, am Montag, dem 30.12.2013, Uhr trifft sich um 13.30 Uhr der engere Kreis des derzeitigen Landesvorstandes des Bundes für Umwelt und Naturschutz in Deutschland (BUND) vor dem Haus seines langjährigen Landesvorsitzenden Paul Kröfges in Windeck-Rommen zu einer Obstbaum-Pflanzaktion.

Als Kröfges Ende Mai 2013 aus seiner Funktion als Kopf des ca. 25.000 Mitglieder starken NRW-Landesverbandes ausschied, hatte der neue Vorstand dem scheidenden Vorsitzenden zum Abschied versprochen, dessen neu erworbene Wiese vor seinem Wohnhaus mit Obstbäumen zu bepflanzen. Der neue Vorsitzende Holger Sticht, sein Stellvertreter Bernd Meier Lammering aus Bielefeld sowie der BUND-NRW-Schatzmeister und stellvertretende Bundesvorsitzende Klaus Brunsmeier aus Halver in Westfalen, bundesweit anerkannter Obstbaumexperte des Verbandes, setzen dieses Versprechen jetzt bei voraussichtlich perfektem - und wenig winterlichem - Pflanzwetter in die Tat um.

Schon seit längerer Zeit hatte Kröfges mit zunehmender Sorge beobachtet, wie rund um seinen Wohnort Rommen zunehmend die Obstbäume verschwinden, vor allem alte Bäume und alte Sorten, sei es, dass sie altersbedingt umsinken oder als störende Elemente in pflegeleicht gestalteten Gärten abgesägt werden. Neue Bäume werden so gut wie gar nicht mehr nachgepflanzt - eine Entwicklung, die allerorten stattfindet, den Charakter der gewachsenen Kulturlandschaft rabiat verändert und zu großen Problemen für zahlreiche Tierarten führt, die auf Obstwiesen und besonders alte Obstbäume angewiesen sind. Hierzu gehören der Steinkauz, der Grünspecht, aber auch Säugetiere wie Siebenschläfer und Igel, Fledermäuse und zahlreiche Insektenarten.

Um diesem Trend entgegen zu wirken und das Biotop Streuobstwiese zu retten, engagieren sich der BUND und andere Naturschutzverbände seit vielen Jahren, kaufen mit eigenen oder Stiftungsgeldern Flächen auf und pflanzen in ehrenamtlicher Arbeit wieder Obstbäume alter Art [ mehr dazu hier].

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Förderprogrammen und Ausgleichsmaßnahmen, die von Kreis und Kommunen umgesetzt werden, aber oft darunter leiden, dass diese Flächen dann nicht dauerhaft betreut und vielfach vernachlässigt werden. Daher ist ehrenamtliches und privates Engagement durch nichts zu ersetzen, wenn es darum geht, Obstwiesenschutz in der Fläche umzusetzen und auch alte Sorten neu zu pflanzen.

Schon seit langem war es Paul Kröfges und seiner Frau Sybille ein großes Anliegen, auch privat und vor Ort hier ein Zeichen zu setzen. Besonders erfreulich ist, dass es im Vorfeld tatkräftige Hilfe von mehreren Personen aus dem Ort Rommen selbst gab, mit denen gemeinsam 14 Pflanzlöcher auf der Wiese ausgehoben wurden. Gemeinsam werden wir künftig daran arbeiten, dass das Bewusstsein für Schutz und Bedeutung der Obstwiesen vor Ort und im Kreis gestärkt wird.

v.i.S.d.P.:
Paul Kröfges
BUND - Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
Vorstandsmitglied/Sprecher der Regionalgruppe Köln/OG Windeck
privat: Helzener Str. 39, 51570 Windeck

Die noch unbepflanzte Wiese im Frühjahr 2013

Startseite | Aktuelles | Themen + Projekte | Informatives | Über uns | Aktionsfotos | Ihre Unterstützung | Storchenmeldebuch | Spenden | Sitemap

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü