BUND Rhein-Sieg-Kreis


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


PM_150731_Obstbluetenlandschaft_wird_von_UN_ausgezeichnet

Pressemitteilungen > 2015

Obstblütenlandschaft Botzdorf-Hennesenberg –
Vereine erhalten Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt


Bornheim, 31.07.2015: Das Projekt "Obstblütenlandschaft Botzdorf-Hennesenberg" wird als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wird am 4.8.2015 um 15.15 Uhr am LSV-Turm, Neuweg, Bornheim, im Beisein auch des Bürgermeisters Wolfgang Henseler von Prof. Dr. Erdmann im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade übergeben. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Der BUND Rhein-Sieg-Kreis, das Vogelschutz-Komitee und der Landschafts-Schutzverein Vorgebirge (LSV) erhalten die Auszeichnung für das Projekt gemeinsam.

Ausgehend von den ehemaligen Abgrabungen oberhalb von Botzdorf und Roisdorf ist es Projektziel, die vielfältige Obstblütenlandschaft auf einer Fläche von etwa 120 Hektar zu bewahren. Zahlreiche Akteure haben sich dazu in einem Netzwerk zusammengeschlossen und arbeiten kontinuierlich an dieser gemeinsamen Aufgabe. Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland gesetzt. Die langjährige, bürgerschaftlich organisierte Pflege, die Akquise und der Einsatz beachtlicher Mittel für die Naturschutzaktivitäten und die Übernahme konkreter Verantwortung für die Zukunft dieser besonderen Landschaft sind hervorzuheben. Dieser Einsatz hat die Jury des UN-Dekade-Wettbewerbs sehr beeindruckt.

"Gebiete, in denen einst Rohstoffe abgebaut wurden, können nach Abschluss ihrer Nutzung zu wertvollen Lebensräumen für unsere Tier- und Pflanzenwelt werden. Die BUND-Kreisgruppe Rhein-Sieg, das Vogelschutz-Komitee und der Landschafts- Schutzverein Vorgebirge haben die ehemalige Quarzgrube Brenig sowie die Sandgrube Bornheim renaturiert und dabei neue wertvolle Biotope geschaffen. Ich freue mich sehr, das Vorhaben 'Obstblütenlandschaft Botzdorf-Hennesenberg' als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt auszeichnen zu können, da es – von bürgerschaftlichem Engagement getragen – im besten Sinne vorbildlich ist", so Prof. Dr. Karl-Heinz Erdmann, Fachgebietsleiter im Bundesamt für Naturschutz und Mitglied der UN-Dekade-Fachjury.

Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält das Team einen "Vielfalt-Baum", der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung die "Obstblütenlandschaft" einen wertvollen Beitrag leistet. Das Projekt wird auf der deutschen UN-Dekade-Webseite vorgestellt.

Das nun ausgezeichnete Projekt hat an dem Wettbewerb der UN-Dekade Biologische Vielfalt teilgenommen, eine namhafte Jury hat über die Qualität der eingereichten Projekte entschieden. Der fortlaufende Wettbewerb wird von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht den Beteiligten bewusst, dass ihr Einsatz für die lebendige Vielfalt Teil einer weltweiten Strategie ist. Möglichst viele Menschen sollen sich von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und die ausgezeichneten Projekte als Beispiel nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden.

Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen, ihre Wechselwirkungen untereinander und zur Umwelt sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt der Lebensräume. Die natürliche Vielfalt zu schützen, bedeutet nicht nur, die Schönheit der Natur zu bewahren, es bedeutet auch, die Grundlagen des Überlebens von uns allen zu sichern.

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte soll dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen.

Interessierte Einzelpersonen, ehrenamtlich Tätige und Institutionen die sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch Forschungs-, Bildungs- oder Naturschutzmaßnahmen einsetzen, sind eingeladen, sich an dem fortlaufenden Wettbewerb zu beteiligen. Die Jury entscheidet etwa halbjährlich über die Auszeichnungen. Seit Juni 2012 werden wöchentlich beispielhafte Projekte zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet und offiziell vorgestellt. Eine entsprechende Bewerbung als UN-Dekade-Projekt kann ausschließlich online bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt eingereicht werden.

Ansprechpartner bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt:
Arno Todt (Projektleitung)
Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt
nova-Institut GmbH
Industriestraße 300
50354 Hürth
Telefon: 02233-481452
geschaeftsstelle@undekade-biologischevielfalt.de
www.undekade-biologischevielfalt.de


V.i.S.d.P.:
BUND Rhein-Sieg-Kreis
Achim Baumgartner (Sprecher)
Steinkreuzstraße 10/14
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241 - 145 2000

Ansprechpartner für den
Landschaft-Schutzverein Vorgebirge

Dr. Michael Pacyna
53332 Bornheim
Tel.: 02222 - 5906

Obstwiese im Projektgebiet

Beweidungslandschaft in der Quarzgrube

Etablierte Wiesenblumen im Gebiet

Startseite | Aktuelles | Themen + Projekte | Informatives | Über uns | Aktionsfotos | Ihre Unterstützung | Storchenmeldebuch | Spenden | Sitemap

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü